Norddeich

So kurzfristig haben wir noch nie einen Urlaub geplant: erst vor einer Wochen haben wir überhaupt über ein Verreisen in den Herbstferien nachgedacht und heute sind wir schon hier. Zwar nur für zwei Nächte, aber immerhin.

Gestartet sind wir heute morgen mit nur einer halben Stunde Verspätung um halb acht. Das Navi (und K1) haben uns über Land geleitet und nach etwas über vier Stunden waren wir am Ziel.

Nachdem wir unsere Klamotten ins Zimmer gebracht hatten ging es um 12 Uhr los zum Spaziergang ans Meer.

auf dem Weg zum Meer
Da fielen die ersten und zum Glück einzigen Regentropfen des Tages.
K2 jammerte zwar während des gesamten Weges, dass seine Füße ihn auf keinen Fall weiter tragen würden … irgendwie hat er die 7 km heute aber trotzdem geschafft ohne dass ihm die Füße abfielen.

Die erste Pause machten wir im Haus des Gastes und gönnten uns eine Pommes mit Meerblick. Danach schlenderten wir zum Hafen, beobachteten die Drachen in der Luft und machen uns dann gemütlich auf den Rückweg.

Meine Archillessehne ist von fast drei Stunden Spaziergang nicht so begeistert. Sicherheitshalber haben wir schon mal die Busfahrpläne fotografiert.

Um kurz nach vier waren wir wieder im Hotel und ruhten unsere müden Beine auf den Betten aus. Aber nur kurz, ich wollte dringend die hauseigene Sauna ausprobieren. Denn Auswahlkriterium für diesen Urlaub waren ein an der Nordsee gelegenes Hotel mit Sauna und Pool.

K1 und K2 vergnügten sich im überdachten Außenpool, während ich zwei Saunagänge machte. Nach einer halbe Stunde im Pool war K2 nicht so richtig überzeugt, dass er zurück ins Zimmer musste … seine blauen Lippen sprachen allerdings eine andere Sprache. K1 passte dann nochmal im Zimmer auf K2 auf, sodass ich mit dem Mann eine zweite Saunarunde starten konnten. Perfekt , dass die beiden Kinder sich so gut verstehen.

Ein großes Abendessen brauchten wir heute nicht, da war es sehr praktisch, dass in der Bar als Snack des Tages “Schnitzel mit Nudelsalat” angeboten wurde … und das war richtig lecker. K2 hatte darauf partout keinen Hunger. Als der Kellner ihm ein Brot mit Nutella anbot, war er der Held des Tages.

Jetzt ist es neun Uhr, K2 schläft tief und fest. Wir anderen drei beschäftigen uns mit unseren elektronischen Endgeräten und genießen den ruhigen Abend.

Ein gelungener erster Urlaubstag.
Ich freue mich auf morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.